Breitband kommt nach Oberhof

Richard Seifert Bund, Digitalisierung, Infrastruktur, Internet, Ländlicher Raum, Thüringen

Berlin/Oberhof – Die Stadt Oberhof hat heute einen Zuwendungsbescheid über die endgültige Höhe der Förderung des Breitbandausbaus erhalten. Danach werden die benötigten 944.176,00€ nun zu je 50 Prozent aus Bundes- und Landesmitteln aufgebracht. Der Bund stellt damit 472.088,00€ für die zu erschließenden Haushalte, Unternehmen und Schulen bereit. Diese sollen nun künftig mindestens mit 50 Mbit/s versorgt werden. Im Ganzen entspricht dies 24 Glasfaserkilometern.

Der Südthüringer Bundestagsabgeordnete Mark Hauptmann (CDU) begrüßt die Bewilligung und kommentiert: „Es freut mich, dass nun auch die letzten weißen Flecken auf der Landkarte Oberhofs geschlossen werden. Dies gilt umso mehr unter Berücksichtigung der anstehenden Doppel-Weltmeisterschaft im Rodeln und im Biathlon, die 2023 in dem beliebten Wintersportort stattfinden wird. Eine flächendeckende Versorgung mit schnellem Internet ist für eine moderne Gesellschaft unverzichtbar und wichtige Voraussetzung um auch den ländlichen Raum weiterhin attraktiv zu halten“, so Hauptmann abschließend.