Bundesförderung für Schmalkalder Reformationsausstellung beraten

Bund, Geschichte, hauptmann-blog, Kunst und Kultur, Thüringen

Schmalkalden – Der Südthüringer Bundestagsabgeordnete Mark Hauptmann kam am Donnerstag, den 10.12.2015 im Rahmen seines Wahlkreisbesuches mit dem Direktor des Museums Schloss Wilhelmsburg, Dr. Kai Lehmann, zusammen. Im Vorfeld der Eröffnung der neuen Sonderausstellung „Fatale Lust – Philipp von Hessen und seine Doppelehe“ berieten Lehmann und Hauptmann bereits über Fördermöglichkeiten seitens des Bundes für die geplante Schau des Museums zum Reformationsjubiläum 2017.

Ab 2017 soll eine neue Dauerausstellung in Schmalkalden präsentiert werden, die das Augenmerk auf die herausragende Rolle Schmalkaldens in der Zeit der Reformation richten wird. „Ich werde mich bei Kulturstaatsministerin Monika Grütters mit Nachdruck für eine Bundesförderung aus dem Programm „Reformationsjubiläum 2017“ einsetzen und sie für das nächste Jahr nach Schmalkalden einladen. Die Stadt gehört neben ,Leuchttürmen‘ wie Eisenach oder Wittenberg zu den bedeutenden Reformationsstätten dieses Landes. Dies muss bekannter gemacht und die Bedeutung der Stadt gewürdigt werden. Die Ausstellungen von Museumsdirektor Kai Lehmann haben Strahlkraft weit über Südthüringen hinaus. Ich unterstütze ihn daher bei seinem kommenden Projekt“, so Mark Hauptmann.

 

Bildhinweis:

Der Südthüringer Bundestagsabgeordnete Mark Hauptmann mit Museumsdirektor Dr. Kai Lehmann bei einem Rundgang vor Eröffnung der Ausstellung „Fatale Lust – Philipp von Hessen und seine Doppelehe“.