Das Ende der Kreidezeit

hauptmann-blog, Kinder und Jugend, Kommunales, Medien, Schule

Suhl – In der vergangenen Woche besuchte der Bundestagsabgeordnete Mark Hauptmann das Friedrich-König-Gymnasium in Suhl um eines der neuangeschafften Whiteboards in Augenschein zu nehmen.

Die weißen Tafeln sind mit einem Computer verbunden.  Mit Hilfe eines Beamers wird der anzuzeigende Bildschirminhalt wie Unterrichtsvorbereitungen oder Präsentationen auf die Fläche des Whiteboards projiziert. Zudem dient das Whiteboard dazu, den Computer –per Fingerdruck oder mit einem kabellosen Stift – zu steuern.

„Die Whiteboards eröffnen völlig neue Möglichkeiten. Der ganze Unterricht wird viel interaktiver und bereitet die Jugendlichen auch auf den Einsatz neue Medien im Studium oder später im Beruf vor. Das ist definitiv das Ende der Kreidezeit!“ zeigt sich Hauptmann begeistert.

Die Anschaffung des Whiteboards im Klassenraum der 10b geht zurück auf das Engagement des Bundestagsabgeordneten, der den entsprechenden Lottomittelantrag der Schule beim Thüringer Wirtschaftsministerium unterstützt hatte. Dank der Förderung in Höhe von 4.500 Euro konnte das Whiteboard seitens des Gymnasiums angeschafft werden. Nun konnte sich der Abgeordnete vor Ort ein Bild über die Einsatzmöglichkeiten der neuartigen Tafeln machen.

Frau Steinbrecher, Klassenlehrerin der 10b, zeigt sich trotz anfänglicher Skepsis nun begeistert von der neuen Technik: „Die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten haben mich überzeugt. Oft spielen wir Videos ab oder arbeiten mit Präsentationen. Das lockert den Unterricht auf!“

Ziel sei es, alle Unterrichtsräume des Gymnasiums mit Whiteboards auszustatten, erklärte Dr. Andreas Bärwolf, Direktor der Schule. Lediglich zwei Boards fehlen am Friedrich-König-Gymnasium noch, um das Ziel zu erfüllen.