Freihandel statt Abschottung: Hauptmann und Altmaier besuchen Harry’s

Sarah Boost Arbeit, Arbeitsmarkt, Forschung und Innovation, Ländlicher Raum, Menschen, Mittelstand, Wirtschaft

Eisfeld – Gemeinsam mit dem Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) besuchte der Südthüringer Bundestagsabgeordnete Mark Hauptmann (CDU) am Mittwochabend die Firma Harry’s in Eisfeld.

Hauptmann freut sich, dass dieses Vorzeigeunternehmen in seinem Wahlkreis auch das Interesse von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) geweckt hat.

„In Zeiten, in denen verschiedene politische Kräfte auf beiden Seiten des Atlantiks Protektionismus und Abschottung forcieren, ist Harry’s ein Paradebeispiel dafür, dass Zusammenarbeit über Ländergrenzen hinweg viel bewegen kann“, so Hauptmann.

Durch die Fusion mit dem New Yorker Start-up konnte das mittelständische deutsche Traditionsunternehmen, nicht nur fortbestehen, sondern erfährt seither auch nachhaltige Investitionen und Wachstum. Know-how und handwerkliche Fertigkeiten werden bewahrt und weiterentwickelt, neue Arbeitsplätze entstehen vor Ort in Eisfeld. Mit Blick auf den anhaltenden Wachstumskurs kündigte Geschäftsführer Michael Hirthammer, weitere Investitionen und Erweiterungen am Standort an. „Wir fühlen uns der Stadt, der Region und den Menschen sehr verbunden“, bekennt Hirthammer deutlich.

Über drei Millionen Klingen der Marke Harry’s laufen bereits jetzt pro Tag vom Band. Hinzu kommen weitere Klingen für die Rasiersysteme etablierter Marken, die ebenfalls am Standort gefertigt werden.

 

Bildhinweis:

Geschäftsführer Michael Hirthammer (rechts im Bild) erläutert seinen Gästen Mark Hauptmann (Mitte) und Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (links im Bild) die Klingenproduktion.