Hauptmann: Deutsches Gesundheitswesen bewährt sich in Stresstest

Sarah Boost Gesundheit, Menschen

Hildburghausen – Die Corona-Pandemie verlangt Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen und anderen Einrichtungen des Gesundheitssektors einiges ab.

Welche Erfahrungen Südthüringer Kliniken in diesem Zusammenhang sammeln, darüber informierte sich der Südthüringer  Bundestagsabgeordnete Mark Hauptman (CDU) kürzlich beim Besuch des REGIOMED Klinikums in Hildburghausen.

Krankenhausdirektor Christian Grüßing gab gern Auskunft zu den Herausforderungen im täglichen Umgang mit Hygieneauflagen und der aktuellen Situation in der Region.

„Die Corona-Pandemie ist ein Stresstest für das deutsche Gesundheitssystem. Dieses bewährt sich in der Krise, auch mit Blick auf den internationalen Vergleich, außerordentlich gut“, analysiert Hauptmann.

In der vielfältigen Krankenhauslandschaft seines Wahlkreises spielen die Kliniken vor Ort eine zentrale Rolle für die Grundversorgung der Bürgerinnen und Bürger. Aus eben jener Perspektive betrachtet auch Christian Grüßing die Aufgaben des Klinikums in Hildburghausen. In seiner Position als Krankenhausdirektor bekam er die Folgen der Pandemie direkt zu spüren, von der Umsetzung der Hygieneauflagen bis hin zur Verschiebung von geplanten Untersuchungen und Operationen – die Auswirkungen auf den Klinikalltag waren und sind immens, schildert Grüßing.

„In der Krise leisteten und leisten Klinikleitung und Personal unglaubliches. Unsachliche und ungerechtfertigte Kritik wie kürzlich von Ministerpräsident Ramelow öffentlich artikuliert, ist schlichtweg unangebracht und stellt eine herbe Geringschätzung der Arbeit des Fachpersonals dar“, so Hauptmann.

Nun, mit der schrittweisen Lockerung der Einschränkungen, müssen aufgeschobene Eingriffe nach und nach abgearbeitet werden. Vor dem Hintergrund einer 70-prozentigen Auslastung keine einfache Aufgabe, denn weiterhin sind viele hygienische Schutzmaßnahmen zu berücksichtigen und das Betreten des Hauses ist nach wie vor nur unter Auflagen möglich.

Dennoch kehrt im Krankenhaus langsam der Alltag zurück. Für Christian Grüßing bedeutet dies, dass auch andere Themen wieder seine Aufmerksamkeit fordern, so auch die Akquise von Pflegekräften. Der deutsche Arbeitsmarkt sei quasi leer, erläutert er, sein Haus könne nur in enger Zusammenarbeit im REGIOMED-Verbund und darüber hinaus Fachkräfte anziehen.

Mark Hauptmann ist mit dem Problem der Fachkräftegewinnung vertraut. Er verweist zum einen auf die Anwerbung internationaler Fachkräfte, beispielsweise aus Belarus, aber auch auf neue Initiativen der Fachkräftegewinnung in Asien.

Bei allen Entwicklungen sei stets das Angebotsportfolio der Akutklinik im Auge zu behalten, sagt Grüßing. Er hält die Altersmedizin für einen ausbaufähigen Schwerpunkt der Regiomed Klinik in Hildburghausen. Vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung unterstützt auch Hauptmann die Ansiedlung weiterer Geriatriebetten in den Kliniken des ländlich geprägten Südthüringer Raumes.

Bildhinweis:

Mark Hauptmann MdB (rechts im Bild) mit Krankenhausdirektor Christian Grüßing (linsk im Bild) im Empfangsbereich des Klinikums