Hauptmann: Mit vollem Einsatz für die Region

Sarah Boost Bund, CDU, Menschen, Parteien, Wahlen

Zella-Mehlis – In einer gemeinsamen Versammlung kamen Vertreter der CDU-Kreisverbände aus Schmalkalden-Meiningen, Hildburghausen, Sonneberg und Suhl am Donnerstagabend in der Mehrzweckhalle in Zella-Mehlis unter strengen Hygiene-Auflagen zusammen, um ihren Kandidaten für die Bundestagswahl 2021 zu nominieren.

Der Südthüringer Bundestagsabgeordnete Mark Hauptmann, der das Direktmandat im Wahlkreis 196 seit 2013 innehat, wurde von den Südthüringer Kreisverbänden ins Rennen geschickt, dieses erneut zu verteidigen.

Inhaltlich schlug Hauptmann in seiner Bewerbungsrede einen Bogen von den aktuellen Herausforderungen im Rahmen der COVID-19-Pandemie hin zu seinem Einsatz vor Ort, von der Rhön bis Neuhaus-Schierschnitz, vom Heldburger Unterland bis nach Oberhof. Beispielhaft nannte Hauptmann einige Projekte, die ihn umtreiben, darunter die Ortsumfahrung Meiningen/Helba, das H2Well-Projekt im Landkreis Sonneberg, die Modernisierung der Oberhofer Sportanlagen zur Doppel-Weltmeisterschaft 2023 und der Breitbandausbau in der Region.

Insbesondere das Miteinander in der Region sei ihm wichtig, führte Hauptmann aus. Er setzt sich unter anderem für eine bessere touristische Vermarktung und die Entwicklung eines Südthüringer Oberzentrums bestehend aus Suhl, Schleusingen, Zella-Mehlis und Oberhof ein und wirbt bei Partnern im In- und Ausland unermüdlich für den Wirtschaftsstandort Südthüringen. „Wir müssen für die Attraktivität und Wettbewerbsfähigkeit unserer Heimat kämpfen!“, so Hauptmann im Rahmen seiner Bewerberrede.

Dass seine bisherige Arbeit überzeugt, unterstreicht das Wahlergebnis: Ohne Gegenkandidaten wurde Hauptmann mit einer Zustimmung von 92,1 Prozent der Delegierten gewählt und somit als Kandidat um das Direktmandat aufgestellt.

Die Vorsitzenden der Südthüringer Kreisverbände begrüßten dieses starke Signal und die damit verbundene Aufbruchsstimmung. Danny Dobmeier, Vorsitzender der CDU Sonneberg sagte: „Jetzt verteidigen wir gemeinsam den Wahlkreis für die Union, um so weiter die Zukunft zielgerichtet zu gestalten!“. Auch Ralf Liebaug, Vorsitzender der CDU Schmalkalden-Meiningen begrüßte die Nominierung Hauptmanns: „Mit Mark Hauptmann haben wir einen jungen und zugleich erfahrenen Kandidaten, der alles mitbringt, was es braucht, um diesen herausfordernden und intensiven Wahlkampf erfolgreich zu führen! Dafür kann er auf die Unterstützung der Kreisverbände zählen!“. Auch Christopher Other, Vorsitzender der CDU Hildburghausen-Henneberger Land gratulierte Hauptmann und wünschte ihm persönlich alles Gute für die bevorstehenden Wochen und Monate. „Mark Hauptmann hat in den zurückliegenden acht Jahren gezeigt, wie man erfolgreich die Interessen des Thüringer Südens vertritt. Ich freue mich auf eine weiterhin fruchtbare Zusammenarbeit zum Wohle unserer Städte und Gemeinden!“, so Other.

Zur Veranstaltung konnten die Südthüringer Unionsvertreter auch den Vorsitzenden ihres Landesverbandes, Christian Hirte, begrüßen. Er hob die Bedeutung des Superwahljahrs 2021 mit dem gemeinsamen Termin für Landtags- und Bundestagswahl hervor. Zugleich verlieh er seiner Hoffnung Ausdruck, dass Wahljahr 2021 möge für die Thüringer Union ein besseres sein, als das Jahr 2020 mit den Querelen nach Wahl und Abtritt des Kurzzeit-Ministerpräsidenten Kemmerich (FDP). Mit starken Kandidaten wie Mark Hauptmann, einer klaren Abgrenzung nach „links“ und „rechts“ könne dies gelingen.