Hauptmann wirbt für „grenzenlos fränkische“ Vermarktung

Sarah Boost Menschen, Mittelstand, Thüringen, Tourismus

Schleusingen – Im Rahmen seiner Mittelstandstour besuchte der Südthüringer Bundestagsabgeordnete Mark Hauptmann (CDU) die Pension am Waldrand in Schleusingen und traf das Unternehmerpaar Wilfried und Annemarie Droß zum Austausch über Zusammenarbeit und Vermarktung im Tourismus.

Der gelernte Kunstschmied Wilfried Droß entdeckte schon früh seine Leidenschaft für die Gastronomie, die er stets in Verbindung der fränkisch-hennebergischen Historie der Region sah. Mit dem Gasthaus und angeschlossener Pension „Am Waldrand“ erfüllte er sich im Jahr 1992 einen Traum. Heute zählt das Objekt zu einem der wenigen Gasthäusern am Fuße der Bertholdsburg. Dank eines schlüssigen Konzepts erhielt das Unternehmerpaar im Jahr 2008 auch den Zuschlag als Pächter für die Gastronomie der Veste Coburg. Die mittelalterlichen Bankette der Burgschänke mit ihren regionalen Spezialitäten sind inzwischen weit über die Grenzen Hennebergs bekannt und gefragt.

Viele Jahre nahmen die Gastwirte als Grafenpaar an der Internationalen Tourismusbörse (ITB) in Berlin teil und warben so für die Region im Zeichen der schwarzen Henne. „Auch ich verstehe unsere fränkisch-hennebergische Geschichte als Chance, welche für unsere Region ein Alleinstellungsmerkmal ist, die wir nur zusammen bestmöglich vermarkten können und sollten“, stimmte auch Hauptmann zu.

Hauptmann findet zudem, dass in Südthüringen viel mehr über touristische Best Practice-Vertreter, wie die VIBA-Nougatwelt in Schmalkalden, die Farbglashütte in Lauscha, das Sporthotel in Sonneberg oder das Meeresaquarium in Zella-Mehlis gesprochen werden sollte.

Vor allem aber sieht Hauptmann noch ungehobene Potentiale in einer überregionalen Vermarktung, wie beispielsweise durch den Verein „Tourismusregion Coburg.Rennsteig e.V.“. Herr Droß, selbst bereits Vereinsmitglied stimmt zu: „Wir hoffen darauf, dass die Stadt Schleusingen die Vorteile einer besseren Vermarktung erkennt und sich dem Verein ebenfalls anschließt“, ist sich das Ehepaar einig.

„Ich werde mich auch weiter dafür stark machen, dass sich der Landkreis Hildburghausen der Metropolregion Nürnberg anschließt“, verspricht Mark Hauptmann seinerseits.

Neue Wege möchte das Unternehmerpaar bald mit dem Bau von mehreren Ferienhäusern aus Holz und einem zusätzlichen Caravan-Stellplatz am Schleusinger Waldrand gehen, in dem beide einen großen Bedarf sehen. „Hier hat sich in den letzten Jahren ein neuer Trend entwickelt. Wir hoffen nun, dass unser Projekt im Schleusinger Stadtrat auf Zustimmung stößt“, so Wilfried Droß.

Beide freut, dass sich auch ihre Tochter für einen Berufsweg in der Gastronomie entschieden hat und somit der Generationenwechsel in den Familienbetrieben vorbereitet werden kann.

Bildhinweis (v.l.n.r.):

Mark Hauptmann (MdB), Annemarie Droß, Wilfried Droß