Hauptmann zu Besuch bei ALVÁRIS in Suhl

Sarah Boost Mittelstand

Suhl – Im Rahmen seiner Mittelstandstour besuchte der Südthüringer Bundestagsabgeordnete Mark Hauptmann (CDU) die ALVÁRIS Profile Systems GmbH im Gewerbepark Suhl-Friedberg.

Das in Liechtenstein gegründete Unternehmen verlegte seinen Sitz im Jahr 1998 nach Österreich. Mit weiteren Vertretungen in der Schweiz, Tschechien und in Deutschland gehört die ALVÁRIS Profile Systems GmbH mit schlanken Strukturen und einem breiten Portfolio an Aluminiumprodukten zu den Marktführern im Premiumbereich.

„Durch die Lage in der Mitte Deutschlands und einer guten Infrastruktur bietet der Gewerbestandort Suhl sowohl für Fertigung als auch für Handel optimale Voraussetzungen“, ist Hauptmann überzeugt. Dies erkannten auch die Entscheidungsträger von ALVÁRIS. Seit dem Jahr 2001 wird der Standort in Südthüringen unterhalten. Die Produktionsflächen auf dem Suhler Friedberg wurden dank voller Auftragsbücher auf über 3000 Quadratmeter verdoppelt. Mit nunmehr 47 Mitarbeitern konnte das Unternehmen am Standort in Suhl ihren Umsatz in den letzten fünf Jahren um 65% steigern – eine überaus positive Entwicklung.

„Aufgabe der Politik vor Ort ist, dafür zu sorgen, dass Unternehmen mit ihren Mitarbeitern beste Bedingungen vorfinden. Dies gilt von der Gewerbesteuer über die Infrastruktur bis hin zu Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten“, bekennt Hauptmann, der auch Mitglied im Suhler Stadtrat ist.

Der Handel mit Aluminium-Profiltechnik, Herstellung von Schutzzäunen, Gestellbau und die mechanische Bearbeitung von Aluminium gehören zum Kerngeschäft von ALVÁRIS. „Unseren Kunden aus der Verpackungsmittel- und Automobilindustrie sowie dem Sondermaschinenbau bieten wir Konstruktion, Planung und Fertigung aus einer Hand“, so Geschäftsführer
Torsten Riese.

Aluminium zählt wegen seiner besonderen Eigenschaften wie Leichtigkeit, Festigkeit und sehr guten Verarbeitungsmöglichkeiten zu den wertvollsten
Industriewerkstoffen.

Bildhinweis (v.l.n.r.):

Geschäftsführer Torsten Riese, Mark Hauptmann (MdB), Mitarbeiter André Mikolajczak