Jubiläum zur Wiedervereinigung in Poppenhausen gefeiert

Demografie, Geschichte, hauptmann-blog, Thüringen

Poppenhausen – Am sogenannten „Drei-Länder-Eck“ zwischen Thüringen, Unterfranken und Oberfranken fand am 11. Oktober 2015 eine Festveranstaltung anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der Deutschen Einheit statt. Neben dem Südthüringer Bundestagsabgeordneten Mark Hauptmann (CDU) konnten mit Eduard Lintner, ehemaliger parlamentarischer Staatssekretär im Bundesinnenministerium, und Prof. Dr. Dagmar Schipanski, ehemalige Landtagspräsidentin und Wissenschaftsministerin Thüringens, weitere Festredner begrüßt werden.

Nach einer gemeinsamen Wanderung ab Poppenhausen hin zum „Drei-Länder-Eck“ begrüßte Mark Hauptmann alle Anwesenden und hob die große Bedeutung der Wiedervereinigung hervor: „Es ist ein Glück, in einem geeinten Deutschland und einem friedlichen Europa leben zu dürfen“, so Hauptmann.
Als symbolischen Akt in Erinnerung an die Teilung Deutschlands durchtrennten die Ehrengäste der Veranstaltung ein Stück Zaun. Anschließend versammelten sich die mehr als 100 Gäste am im Jahr 2015 neu errichteten Wallfahrerkreuz der Katholischen Kirchenstiftung „Maria Himmelfahrt“ zu einer ökumenischen Andacht. Zurück in Poppenhausen kamen die Gäste anschließend im Gemeindesaal zusammen, um die Zeitzeugenberichte der Festredner aus der Wendezeit mitzuerleben und bei Blasmusik, einem gemeinsamen Mittagessen und zahlreichen Gesprächen die Festveranstaltung ausklingen zu lassen.