Schüler mit Laptop

Millionen für Breitbandausbau im Landkreis Sonneberg

Richard Seifert Digitalisierung, Infrastruktur, Internet, Ländlicher Raum, Thüringen

Berlin/Sonneberg – Der Landkreis Sonneberg hat heute einen Zuwendungsbescheid über die endgültige Höhe der Förderung des Breitbandausbaus erhalten. Danach stellt der Bund knapp 11,5 Millionen Euro für den Breitbandausbau in der Region zur Verfügung. Das entspricht exakt 60 Prozent des Gesamtbedarfs in Höhe von etwa 19,2 Millionen Euro. Das Geld stammt aus dem Förderprogramm zur Unterstützung des Breitbandausbaus des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur, mit dem in Deutschland vor allem im ländlichen Raum flächendeckend superschnelles Internet geschaffen werden soll. Der Großteil des verbleibenden Betrages wird aus Landesmitteln bestritten (ca. 7,7 Millionen Euro). Mit den Fördermitteln gilt es nun, für über 1.600 Haushalte, fast 300 Unternehmen und 25 Schulen  eine Versorgung von mindestens 50 Mbit/s sicherzustellen. Im Ganzen entspricht dies 771 neu zu errichtenden Glasfaserkilometern.

Der Südthüringer Bundestagsabgeordnete Mark Hauptmann (CDU) begrüßt die Bewilligung und kommentiert: „Es freut mich, dass nun auch die letzten weißen Flecken auf der Landkarte des Landkreises Sonneberg geschlossen werden. Hiervon werden nicht nur Haushalte profitieren können, sondern auch für die Wirtschaft ist schnelles Internet zu einem unverzichtbaren Standortfaktor geworden. Eine flächendeckende Versorgung mit schnellem Internet ist für eine moderne Gesellschaft unabdingbar und wichtige Voraussetzung, um den ländlichen Raum weiterhin attraktiv zu halten“, so Hauptmann abschließend.