Projekt aus Meiningen gewinnt Bundeswettbewerb

Sarah Boost Bund, Demografie, Ehrenamt, Geschichte, Menschen

Berlin/Meiningen – „Machen! 2020“ – das ist der Wettbewerb rund um Ideen und Engagement für gesellschaftlichen Zusammenhalt in den Neuen Bundesländern – mit einem Preisträger aus Meiningen!

Prämiert werden in diesem Jahr gemeinwohlorientierte Projekte oder Projektideen in drei Wettbewerbskategorien: Lebensqualität stiften und Zusammenhalt vor Ort stärken, Ost-West-Partnerschaften: Gemeinsamkeiten entdecken und grenzüberschreitende Partnerschaften in Europa – Zusammenarbeit verbindet. In der zweiten Kategorie konnte die LachfALTen UG mit ihrem Projekt „Zeitzeugen als Brückenbauer“ die Jury beeindrucken. Die Meininger Initiative zählt damit zu 50 Preisträgern, die sich aus 263 eingegangenen Bewerbungen durchsetzen konnten.

Der Südthüringer Bundestagsabgeordnete Mark Hauptmann (CDU) gratuliert den Preisträger aus Meiningen: „Ich freue mich, dass im 30. Jahr der Deutschen Einheit dieses tolle Projekt aus meinem Südthüringer Wahlkreis zu den Preisträgern des Wettbewerbs gehört und bin ganz gespannt auf die Umsetzung im neuen Jahr!“

Beworben hatte sich die Meininger LachfALTen UG mit der Idee einer Veranstaltungsreihe, mit Zeitzeugen aus Ost und West, in welcher ganz persönliche Geschichten aus der Zeit der friedlichen Revolution erzählt werden sollen. Dies will die Geschäftsführerin der LachfALTen UG, Anja Schneider, im kommenden Jahr mit dem Preisgeld im Rücken in Angriff nehmen. Dabei kann sie auf bestehende Kontakte bauen: Schon jetzt gibt es einen engen Austausch mit Bürgern aus Bayern, die bereits Angebote des der Initiative, wie beispielsweise den Tanzkreis für Senioren, in Anspruch nehmen. Eine Überlegung der Verantwortlichen ist es, die Geschichten da erzählen, wo sie stattgefunden haben, es könnte also auch Freiluftveranstaltungen in Grenznähe geben. Unter Vorbehalt der Entwicklungen rund um die Corona-Pandemie können bereits im Frühjahr 2021 die ersten Veranstaltungen des Projekts stattfinden.