Unterstützung für hungrige Ferienkinder im Abenteuerland

Sarah Boost Ehrenamt, Kinder und Jugend, Kinderbetreuung, Kirchen, Menschen

Sonneberg – In seiner Funktion als Botschafter der Town & Country Stiftung besuchte der Südthüringer Bundestagsabgeordnete Mark Hauptmann (CDU) den Verein Lebenswasser Sonneberg e.V. und übergab einen symbolischen Scheck in Höhe von 1.000 Euro.

Der Verein betreibt im Sonneberger Stadtteil Wolkenrasen das Kinder- und Jugendhaus und besitzt zudem das Waldgrundstück „Abenteuerland“ in Mönchsberg. An beiden Orten werden Menschen unterschiedlicher Herkunft mit sozialen Einschränkungen sowie Menschen mit Behinderungen durch zahlreiche Angebote integriert. Der Verein fördert dabei auch die Arbeit des evangelischen Gemeindezentrums im Stadtteil Wolkenrasen. Seit nunmehr 14 Jahren werden im „Abenteuerland“ Sommerferienfreizeiten für Kinder und Jugendliche erfolgreich durchgeführt. Die Stiftungsmittel sollen nun zur Finanzierung der neuen Küche des Abenteuerlandes beitragen.

„Die Arbeit, die hier vor Ort in der Kinder- und Jugendarbeit geleistet wird, entspricht exakt dem Stiftungszweck der Town & Country Stiftung“, so Hauptmann, der sich zugleich bei den Vereinsmitgliedern sowie bei Pfarrer Johannes Heinrich für ihr Engagement im Wohngebiet bedankte.

Die Town & Country Stiftung wurde im Jahr 2009 von Gabriele und Jürgen Dawo ins Leben gerufen. Motivation war zunächst, unverschuldet in Not geratene Bauherren und Eigentümer von selbstgenutzten Eigenheimen zu helfen. Eine weitere Säule der Stiftungsarbeit ist die Förderung von gemeinnützigen Einrichtungen, Vereinen, Organisationen und Projekten, die benachteiligte Kinder unterstützen. Der Stiftungspreis der Town & Country Stiftung wird jährlich an gemeinnützige Einrichtungen, Vereine, Organisationen und Projekte vergeben, die sich für benachteiligte Kinder einsetzen. Der Verein Lebenswasser e.V. erhält die Förderung in Höhe von 1.000 Euro und hat zudem die Chance, den mit 5.000 Euro dotierten Stiftungspreis für Thüringen zu gewinnen.

Bildhinweis:

Pfarrer Johannes Heinrich (links im Bild) und Mark Hauptmann (hinten, 2.v.r.) mit Vereinsvertretern bei der symbolischen Scheckübergabe