VR Automotive: Zukunftsfest durch Innovationen

Sarah Boost Ländlicher Raum, Mittelstand, Wirtschaft und Verkehr

Auengrund – Im Rahmen seiner Mittelstandstour besuchte der Südthüringer Bundestagsabgeordnete Mark Hauptmann (CDU) kürzlich das mittelständische Unternehmen VR Automotive Dichtungssysteme GmbH in Crock.

In dem 2004 gegründeten Unternehmen werden Dichtungen für Anwendungen in der Automobilindustrie, insbesondere für Kompressoren und Thermo-Management-Systeme gefertigt. Begleitet vom Bürgermeister der Gemeinde Auengrund, René Pfötsch, traf Hauptmann die Geschäftsführer Andreas Schmidt und Martin Schaub. Die Geschäftsführer umrissen im Gespräch das schwierige Marktumfeld für Automobilzulieferer, vor allem mit Blick auf die Herausforderungen im Zuge der Umstellung auf neue Antriebstechnologien wie Elektro- oder Wasserstoffmobilität. Hier sei die ganze Branche im Aufbruch. Bei VR Automotive blickt man dennoch positiv in die Zukunft, sieht sich durch die Diversifizierung in der Entwicklung neuer Dichtungssysteme gut aufgestellt. Mit Investitionen und Innovationen plant VR Automotive im Umbruchprozess zu bestehen.

„Hier zeigt sich ein großer Vorteil unserer mittelständischen Prägung der Region. Während große Konzerne eher schwerfällig sind und nur langsam umsteuern können, agieren unsere mittelständischen Unternehmen wie Schnellboote. Es fällt ihnen leichter, auf Veränderungen im Markt zu reagieren“, so Hauptmann.

Diese Entwicklung freut neben dem Bundestagsabgeordneten auch den Bürgermeister, der auf stabile Gewerbesteuereinnahmen als Grundlage für Gestaltungsspielräume in der Kommunalpolitik zählt.

Bildhinweis (v.l.n.r.):

Mark Hauptmann, Frau Olga Müller, Martin Schaub, René Pfötsch