Wo die Brockenbahn und „Molli“ zur Schönheitskur gehen

Sarah Boost Mittelstand, Tourismus, Verkehr

Meiningen – Im Rahmen seiner Wahlkreistage besuchte der Südthüringer Bundestagsabgeordnete Mark Hauptmann (CDU) in der vergangenen Woche das Dampflokwerk in Meiningen.

Vor Ort zeigte er sich beeindruckt von den historischen Schienenfahrzeugen, die mit hoher Fachexpertise gewartet und instand gesetzt werden. Namhafte Kunden aus dem Bundesgebiet und ganz Europa vertrauen auf die Fertigkeiten der Meininger Spezialisten. Selbst für einen Auftraggeber aus Australien wurde bereits ein Kessel gefertigt.

„In dem Sinne ist das Dampflokwerk ein hochspezialisierter Mittelständler. In seiner Nische, dem Überarbeiten von historischen Schienenfahrzeugen, ist das Werk einzigartig“, so Hauptmann anerkennend.

Die DB Fahrzeuginstandhaltung GmbH betreibt bundesweit dreizehn Werke. Mit der Fokussierung auf historische Schienenfahrzeuge ist das Dampflokwerk in Meiningen das ‚Einhorn‘ unter den Werken. Die meisten Kunden vertrauen schon seit vielen Jahren auf die Fachleute in Meiningen und nehmen deren Dienste regelmäßig in Anspruch – alle sieben bis acht Jahre muss beispielsweise das Fahrwerk von Dampflokomotiven per Gesetz untersucht werden.

Die Auftragslage bezeichnet der stellvertretende Werksleiter Thoralf Grob, verantwortlich für den Bereich Finanzen und Controlling, als gut. Dennoch treibt auch ihn die Sorge vor einem Wirtschaftsabschwung um. Viele Aufträge des Dampflokwerks kommen unter Verwendung von Fördermitteln zustande, sodass die Auftraggeber in einer gewissen Abhängigkeit zur finanziellen Situation des jeweiligen Bundeslandes stehen. Mit 20 Prozent DB-eigenen Aufträgen sorgt der Mutterkonzern für eine Grundauslastung. „Die anderen Aufträge müssen wir uns auf dem freien Markt suchen, wie andere Unternehmen auch“, führt Thoralf Grob aus. Und so hat das Dampflokwerk in seinem Portfolio auch die Wartung von historischen Reisezugwagen und ist zudem Generalauftragnehmer der DB Netz AG für die Wartung von Schneeschleudern und Schneepflügen zur Beräumung der Gleise im Winter. Weiterhin werden die Kranzüge der DB Netz AG im Meininger Werk instand gesetzt.

Das Dampflokwerk in Meiningen gehört zur DB Fahrzeuginstandhaltung GmbH und ist somit eine Tochter der Deutschen Bahn AG. 120 Mitarbeiter sind im Werk tätig, darunter zehn Auszubildende. Mit der lang ersehnten Realisierung der Meininger Dampflokwelt soll an dem historischen Standort und in unmittelbarer Nähe des Dampflokwerks eine Erlebniswelt für Eisenbahn-Romantiker und Dampflok-Freunde entstehen. Die Eröffnung ist für 2023 geplant.